...fühlen sich echte DaunenNylonFetischisten wohl. Das Nylon, Polyamid, Polyester, welches durch die je nach Füllungsmenge sanft bis stramm auf die Haut gepresst wird, ist Vorraussetzung für dieses Wohlgefühl!

Am liebsten würdeen echten Daunennylonfetischisten den ganzen Tag in ihren Nylonklamotten verbringen, aber dies ist in unseren Breiten oft nur im Winter möglich. Im Hochsommer, bei 30 Grad, verzichten auch die Hardcorefetischisten freiwillig und erscheinen im Büro ohne Daunenjacke.

Du kannst dies alles gar nicht verstehen? Dann erfahre hier und jetzt mehr über den Daunennylonfetisch...

         

Ein Wintertag als Fetischist kann im Grunde so verlaufen: Man erwacht bei kühlen Temperaturen um den Gefrierpunkt auf dem Balkon, auf der Terrasse oder im nicht geheizten, belüfteten Schlafzimmer und verlässt die kuschelige Hülle, die sich Expeditionsschlafsack nennt (Foto rechts unten).

       

 Man verlässt nach der Morgentoilette das Badezimmer und betritt die mäßig beheizte Wohnung (etwa 15-18 Grad) und steigt in einen bodenlangen Bademantel, der jedoch weder aus Frottee oder Wolle besteht, sondern aus Nylon mit kuscheliger Füllung, die ebenso wie beim eben genannten Schlafsack nicht zwingend aus Daunen oder Federn bestehen muss, denn es genügt auch eine Kunstfaserfüllung!

Ist der bodenlange Mantel irgendwann zu nervig (dies ist in meinem Fall oft so nach einer Weile), so gibt es einige Alternativen, wenn man nicht auf den Fetisch verzichten möchte. Für diesen Fall gibt es kurze, mittellange und ganz lange Hosen bzw. Latzhosen und für die Frauen natürlich auch Röcke in vielen Farben und mal mehr, mal weniger stark gefüllt, so dass jeder Fetischist auf seine Kosten kommt.


 



Tatsächlich will man auch als Fetischist nicht immer mit diesen dicken, fetten Klamotten herumlaufen. Sie engen die Bewegungsfreiheit relativ stark ein und in meinem Fall z. B. wirkt ein Daunenanzug zum Beispiel immer anregend. Wer will aber schon den ganzen Tag eine Errektion haben? Ich eher nicht!


Vorurteile zum Thema Daunenklamotten gibt es viele. Wir möchten an dieser Stelle für Aufklärung sorgen!

1. Daunenjacken tragen auf, Mann oder gar Frau wirkt darin fett und hässlich, alles andere als sexy...

Zugegeben, es gibt Klamotten, die sehen aus Sicht eines Fetischisten geil aus, aber eine normale Frau würde diese nie anziehen, weil sie einfach nur lang, dick, warm sind, aber nicht gerade schick. Ja, solche Klamotten gibt es...



...und eine Frau würde diese Klamotten nur anziehen um nicht zu frieren, aber nicht um damit gut auszuschauen. Von einem Ganzkörperdaunenanzug, einer Daunenlatzhose reden wir an dieser Stelle mal nicht, denn KEINE Frau zieht so etwas freiwillig an und dies kann man auch als Fetischist nachvollziehen!

Aber, es gibt auch Daunenklamotten, die interessant geschnitten sind und zum Teil richtig modisch wirken, wenn man sie gut kombiniert und das können modisch interessierte Frauen natürlich schon sehr gut. Schaut her...

 


Und selbstverständlich geht das ganze auch in der Variante SEXY& VERFÜHRERISCH...




2. Daunen und Federn sowie Pelzkragen stammen aus Tierqualproduktion

Dies ist leider zum Teil richtig, das muss man zugeben. Es gibt aber auch Alternativen. Die meisten Klamotten, die bezahlbar sein sollen, sind nicht mit Federn gefüllt, sondern mit einer Kunstfaser/Watte. Außerdem sind die meisten Kragen aus unechtem Pelz! Darauf kann man beim Kauf achten!




3. Die Pflege dicker Daunenjacken ist aufwendig und oft sehr kompliziert!

Dies stimmt mal so gar nicht! Man kann Daunenjacken in die Reinigung bringen und teuer bezahlen. Man kann sie aber auch mit einem ordentlichen Waschmittel in jeder Waschmaschine waschen. Bedingung - man hat einen Trockner. Ein paar Tennisbälle in den Trockner, 30 Minuten Kurztrocknung im Schongang bei geringer Wärme und die Jacken werden 1 A. Man hängt sie zum nachtrocknen auf und nach einem Tag sind sie wie neu! Problemlos!


Ski-, Stepp- und -daunenanzüge, aktuell ein Trend im Osten Europas

Sehen wir das Ganze mal ernsthaft. In Mitteleuropa wird man auf der Straße keine Frau sehen, die freiwillig beim Ganz durch die Stadt zum Beispiel einen XXL-Daunenanzug von TNF tragen wird! FAKT!!!



Wozu auch? Warm - okay, aber schön (aus ziviler Sichtweise!)? NEVER!!!

Man sieht bei uns höchsten junge Mädels, die eine normale Daunenjacke tragen. Vielleicht, mit Glück, Frauen, die einen kurzen, mittellangen oder gar bodenlangen Mantel tragen. Mehr geht nicht, leider!

   

In Osteuropa sieht das allerdings ganz anders aus. Hier gibt es in den letzten Jahren einen Trend zum Skianzug und das nicht nur auf der Skipiste in den Alpen, sondern auch im Alltag, auf den Straßen!



Was im ersten Moment toll klingt, bedeutet aber meistens, dass man den Anblick aufgespritzter Lippen ertragen muss, denn z. B. auf Facebook kursieren in der Fetischszene Fotos aus Osteuropa, die den Eindruck vermitteln, dass sich ALLE Neureichen die Lippen aufspritzen lassen und Champussaufend, Krawallmachend auf der Skipiste in den Alpen abhängen oder in irgendwelchen Luxussuiten für Selfies posieren.



Selbstverständlich ist dies nur der erste Eindruck! Es gibt auch Ausnahmen...



Der V- oder auch Schamlippenkragen...

...ist ein weiterer Trend, den man auch auf deutschen Straßen und Fußgängerzonen immer häufiger zu Gesicht bekommt. Gemeint sind dicke, superfette Kragen in V-Form, die weiblichen Körperteilen auch a weng ähnlich sehen könnten, wenn man das aus dieser versauten Sicht sehen möchte ^^.





Ein Daunenanzug...



...ist und bleibt jedoch die ultimative Klamotte für einen echten Fetischisten! Der gesamte Körper ist umhüllt von zartweichem Nylon. Man fühlt sich wohl, ein Stück weit geschützt, einfach nur geil!

Kaufen kann man diese Anzüge für teures Geld (meistens um die 1000 Euro) im Outdoorhandel. In Deutschland gibt es seit Jahren die Firma Parkasite. Auf parkasite.de findet man einen Shop mit tollen und individuellen Fetischklamotten. FÜR DIESE WEBUNG BEKOMMT DIE DAUNENWG KEINEN BONUS!

Zum Abschluss noch ein Daunenanzugpromovideo der eben genannten Firma. Auf deren Website gibt es noch mehr!





Den Fetisch im Alltag erleben

Echte Fetischisten wollen ihren Fetisch am liebsten ständig leben. Daher suchen Sie sich immer wieder neue Möglichkeiten um ihre dicken Klamotten tragen zu können! Einige Ideen zeige ich Ihnen jetzt.

Beginnen möchte ich ganz einfach morgens. Nehmen wir an es ist Wochenende. Ja genau, es ist Samstag Morgens und sie wollen für sich Brötchen kaufen. Draußen sind es 2 Grad über 0 und Sie ziehen sich Ihren Daunenanzug an und gehen oder fahren zum Bäcker. Okay, Sie werden sicherlich angestarrt, aber dies muss nicht sein, denn viele werden wahrscheinlich noch den Schlafanzug drunter haben... und sich nur schnell was übergeworfen haben um eben Brötchen zu holen und um dann zurück zur Frau/Freundin ins Bett zu huschen. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf lebt es sich ganz gut :-)))))

Spaß beiseite - es gibt viele Möglichkeiten seinen Fetisch auszuleben. Hier folgen einige Beispiele:
 

1. Der Weg zur Arbeit

Schon oft habe ich von anderen Fetischisten gelesen das sie zum Beispiel im dicken Daunenoverall morgen früh zur Arbeit gehen oder fahren. Ist der Weg zur Arbeit kurz und man ist zu fuß unterwegs ist dies sicherlich kein Problem. Wenn man aber eine längere Strecke zu fuß hinter sich bringen muss und sich dann im Bürobad nicht frisch machen kann wäre dies schlecht!

Ideal wäre es wenn man Arbeiter ist und sich sowieso morgens umziehen muss. Man kommt zur Arbeit und wechselt die Klamotten. Im abschließbaren Schrank sind die Sachen dann gut gelagert. Denn hinten haben diese Schränke meistens kleine Luftlöcher, so kann möglicher Schweißgeruch entweichen.

Ich kenne allerdings auch Menschen, die Angestellte sind. Sie fahren morgens gegen 8 Uhr (also wenn es hell ist) mit dem Wagen, parken vor dem Büro, gehen im Daunenanzug ins Haus, nehmen den Fahrstuhl und betreten dann ihr Büro. Sie ziehen sich den Daunenanzug aus und haben darunter ihre normale Bürokleidung. Während der Arbeitszeit (auch mit Publikumsverkehr!) hängt der Daunenanzug hinten im Büro an einem Haken an der Wand.
 

2. Weihnachtsmärkte

Gehen Sie doch mal im Daunenoverall auf einen Weihnachtsmarkt Es lohnt sich! Hier im Norden gibt es auf einem kleinen Gutshof am letzten Adventswochenende einen Markt. Der Gutshof hat einen eigenen Bioladen, ein Museum und einen Laden für handwerkliche Kunst UND eine eigene Pferdezucht. Die Besucher sind eher gehobenen Niveaus (man könnte auch Spießer sagen :-)). Es macht riesig Spaß dort im Daunenanzug (bei Eiseskälte natürlich, sonst würde ich dies nicht empfehlen!) zu erscheinen. Anfangs wird man gemustert. Wenn man allerdings einen farblich unauffälligen Anzug trägt (schwarz oder dunkelblau) dann fällt dies manchmal gar nicht auf.

Ich würde allerdings aufpassen wenn ich mich einer Würstchenbude oder einem Bierstand nähere. Es wäre doch schade wenn irgend ein Dööösbaddel den Daunenanzug bekleckert! Außerdem sollte man drauf achten sich nicht so viel zu bewegen. Wenn man langsam über den Markt schlendert geht dies gut, aber gerade bei meinem Beispiel oben liegt der Parkplatz 500 Meter vom Gutshof-Eingang entfernt. Dort muss man erst einmal hinlaufen. Ist zwar nicht weit, aber es reicht um zu schwitzen! Selbst wenn es draußen minus 15 Grad sind!
 

3. Ein Schwimmbadbesuch im Winter

Steigen Sie in ihren Daunenanzug, setzen sie sich ins Auto und fahren sie zur Schwimmhalle. Steigen Sie aus, gehen sie über den Parkplatz hinein in die Halle. Im Eingangsbereich öffnen Sie den Overall bis zur Mitte, weil die Wärme unerträglich ist. Kaufen Sie sich eine Karte am Automaten oder (wenn eine hübsche Kassiererin da ist) an der Kasse. Gehen sie hinein und suchen Sie sich eine Kabine, die direkt nebenan einen Schrank frei hat. Ziehen sie sich um und verstauen sie den Anzug im Schrank. Legen Sie Uhren und Schmuck in den Schrank und gehen sie mit dem Schlüssel baden.  Wenn Sie fertig sind holen sie sich aus dem Schrank ihr Badezeugs. Gehen sie duschen, trockenen Sie sich ab und föhnen Sie sich SCHON JETZT die Haare. Erst danach gehen Sie zum Schrank zurück und ziehen sich in der Kabine wieder den Daunenanzug an. Gehen Sie nun mit ihren Sachen zur Kasse bzw. zum Ausgang und verlassen sie die Halle nachdem sie den Daunenanzug fest verschlossen haben.  Bei starker Kälte können Sie auch die Kapuze hochziehen und verschließen.  Im Auto würde ich darauf aber verzichten. Sie sollen schließlich den Verkehr sehen...
 

4. Besuch einer Veranstaltung im Winter

Beim Besuch einer Veranstaltung im Winter kann man ebenfalls einen dicken Daunenanzug tragen. Wer schon einmal bei der Beobachtung einer Segelregatta an Land, im Wind mehrere Stunden stand der weiß wie kalt es dort sein kann. Für den Besuch eines Sportplatzes ist ein Overall ebenfalls geeignet. Extra für Vereinsfarben erstellt kann man einen dicken Daunenoverall sogar im Fußballstadion tragen. Allerdings muss man damit rechnen am Eingang gefilzt zu werden. Man könnte ja ne Atombombe oder so bei sich haben :-))))
 

5. Naturbeobachtungen oder Angelausflüge (ideal für Daunennylonfetischisten!)

Wenn Sie die Tier und Pflanzenwelt auf längere Zeit beobachten wollen oder Angeln gehen, dann sitzen sie eh mehrere Stunden auf einem Fleck. Hier bietet es sich an einen Daunenanzug zu tragen. Ohne aufzufallen trifft hier allerdings nur für die Tiere zu. Es wäre ratsam keine leuchtenden Farben zu tragen. Es sei denn man geht zur Jagd und will nicht getroffen werden :-)))

ACHTUNG: Gehen Sie nur Angeln wenn Sie einen gültigen Angelschein besitzen!!!
 

6. Daunennylonfetisch-Quickys

Tragen Sie einen Daunenanzug wenn Sie mehrere Säcke Müll zusammenbinden und nach draußen tragen. Meistens darf man dies eh erst morgens oder halt am späten Abend vorher auf die Straße stellen. Es lohnt sich kurz in den Overall zu springen um dies zu erledigen. Wenn man auf Nachbarn trifft wird man zwar etwas schief angesehen, aber dies stört nicht!

Das gleiche gilt auch wenn man auf dem Balkon oder im Garten oder auch nur im Keller Wäsche aufhängen muss. Wieso nicht mal im Winter im Daunenanzug aus der Wohnung gehen. Wenn der Nachbar sie sieht und ne dumme Bemerkung macht fragen Sie ihn einfach wie kalt es draußen ist und gehen Sie weiter!

Besuch beim Bäcker. Gehen Sie morgens aus dem Haus. Unrasiert, mit nicht gewaschenen Haaren... Für den kurzen Weg zum Bäcker tragen Sie einen dicken Daunenanzug. Wenn Sie nicht gerade nach Schweiß stinken :-)) öffnen Sie den Overall beim Bäcker da es dort sehr warm ist.

Wenn man im Keller zum Beispiel an der Modelleisenbahn bastelt kann man auch einen Daunenanzug tragen!

Bei Familienfesten oder Grillparty im Garten kann man auch Daunenanzüge tragen ohne aufzufallen. Aber VORSICHT mit dem Feuer!


7. Ein prickelnder Kinobesuch!

Gehen Sie mit Ihrer Partnerin oder mit Freunden ins Kino. Tragen Sie dabei ihren dicken Daunenanzug. Setzen Sie sich möglichst in die letzte oder noch besser vorletzte Reihe so das man sie von unten und von hinten (Getränkestand) nicht beobachten kann. Wenn Sie mit Partnerin da sind können Sie von ihr wenn es die Stimmung zulässt oral befriedigt werden...  Allerdings sollte man auf Stöhnen verzichten :-)))
 

8. Im Daunenanzug zu Feinkost Albrecht (Aldi!)

Es ist Winter, draußen sind es um die null Grad und es schneit. Sie brauchen noch schnell ein paar Kleinigkeiten bevor der Laden Samstag Nachmittag schließt. Steigen Sie in einen Daunenanzug, fahren oder gehen Sie zum Supermarkt. Wenn Sie aus dem Wagen aussteigen können Sie die Kapuze aufsetzen!!!  Am Eingang des Supermarktes werden sicherlich Menschen stehen die sich unterstellen (wegen Schneefall). Diese werden sie anschauen. Wahrscheinlich eher weil sie wissen das sie nicht frieren!
 

9. Sonntagsausflüge mit dem Auto

Wenn man mit dem Auto nur zum cruisen unterwegs ist und eh nicht aussteigen will kann man ebenfalls Daunenanzüge anziehen. Die Heizung im Auto kann man so getrost ausgeschaltet bzw. auf kalt stellen. Wenn man doch mal aussteigt um irgendwo ein paar Meter spazieren zu gehen, dann muss man sich nicht an die Außentemperatur anpassen. Auch Konvoi-Fahrten sind interessant und beliebt. Fahren mit Freunden in der Kolonne.

Auch hier hat man wieder die Chance von der Polizei abgetastet zu werden. Selbstverständlich sollte man es nicht darauf anlegen, aber bei einer Routinekontrolle am Abend gehen die Polizisten immer auf Nummer sicher. Wie vorhin schon mal erwähnt - man könnte ja eine Atombombe verstecken :-))
 

10. Rollenspiele im Freundeskreis

Rollenspiele, die nicht unbedingt etwas mit Sex zutun haben müssen sind auch dazu geeignet um die Klamotten zu tragen. Es gibt die verschiedensten Spiele die man ausüben kann. Und sei es nur die Detektivarbeit. Sprich es wird eine Person verfolgt und beschattet.  Selbstverständlich weiß die Person davon und versucht zu entkommen. Man muss dranbleiben und am Ende gewinnt der jenige der die Person bei einer bestimmten Aktivität beobachtet und fotografiert hat.

ACHTUNG: Halten Sie dabei immer die Verkehrsregeln ein! Rasen Sie nicht mit 100 durch die Stadt nur um dranzubleiben!
 

11. Wintercamping!

Schnappen Sie sich ihren Wohnwagen oder noch besser ein Zelt und campen Sie. Im Zelt kann man auch im Garten schlafen. Noch besser ist aber ein Gelände irgendwo am Wasser. Dort wo es richtig schön kalt ist. UND wo campen erlaubt ist! Genießen Sie die Zeit an der frischen Luft. Tragen Sie den ganzen Tag über ihren dicken Daunenanzug und schlafen Sie nachts im Daunenschlafsack. Wenn Sie ein solches Wochenende hinter sich gebracht haben ist Ihr Kopf wieder klar und Sie können montags frisch ans Werk gehen!
 

12. Fesselspiele im Freien

Fesseln Sie Ihre Partnerin doch mal in der freien Natur. Zum Beispiel an einem Pfahl auf einem Feldweg. Parken Sie mit dem Wagen daneben. Ihre Partnerin muss die ganze Nacht gefesselt dort stehen bleiben. Selbstverständlich im Daunenanzug - Sie soll ja nicht frieren. Sie schlafen im Wagen nebenan im Schlafsack und können jederzeit im Notfall von ihr geweckt werden.

Verschwinden Sie in der Früh aber rechtzeitig bevor der Bauer oder Radfahrer den Feldweg nutzen!
 

13. Fetisch und S/m Partys

Wo man überhaupt nicht auffällt sind Fetischpartys. In fast jeder größeren Stadt finden solche Partys statt. Im Internet kann man sich darüber informieren. Lacke und Leder sind die häufigsten Dinge die man dort findet. Aber Uniformen sind ebenfalls gern gesehen. Wie wäre es mal mit einem Flecktarn-Daunenoverall!!!

Übrigens: Auf solchen Partys gibt es oft heiße Spielchen im Darkroom. Wenn man Glück hat trifft man auf die eine oder andere hübsche Frau die sich von fremden Männern demütigen lässt. Oder falls man selbst maso ist, vielleicht wird man ja in seinen Klamotten gefesselt. Wer drauf steht wird hier seine Freude haben! *grins*
 


Fetisch in der Partnerschaft

Ein Fetisch macht nur dann richtig Spaß, wenn man ihn gemeinsam mit seiner Partnerin ausleben kann. Ich selbst bin ein Single auf Ewigkeit und daher der falsche Ansprechpartner, wenn es um die Partnersuche oder Beziehungstipps geht, aber auch ich möchte ein paar Worte zum Thema beitragen.

Ganz wichtig finde ich einen Grundsatz: Man kann nichts, aber auch gar nichts erzwingen! Wenn die Partnerin keine Fetischspiele mag, keine Daunenjacke im Bett oder auch im Alltag anziehen mag, dann hat man dies zu akzeptieren!

Die Suche nach einer Partnerin, die diesen Fetisch akzeptiert ist aussichtslos! Macht Euch bitte keine sinnfreien Hoffnungen, sondern akzeptiert, genau wie ich, das es ein hoffnungsloses Unterfangen ist, und lasst direkt davon ab! Es erspart Euch Ärger und Nerven!


Abschlussbemerkung:

Ihr habt nun einen außergewöhnlichen Fetisch kennengelernt und könnt hoffentlich einige Dinge nachvollziehen. Auf den nachfolgenden Seiten habt Ihr die Möglichkeit etwas tiefer in die Szenerie zu blicken. Erfahrt mehr über die DaunenWG, schaut Euch weitere Bilder und Videos an, lest ein paar freie Storys oder Tagebuchepisoden...

Viel Spaß wünscht Marko Andrae Meyer, Autor und Erfinder der DaunenWG und selbst Daunennylonfetischist